Großes entsteht immer im Kleinen (Maßstab)

Vereinsportrait

Das Bestreben einer kleinen Gruppe, das Hobby Modelleisenbahnen intensiver zu pflegen und somit einen Club gleichgesinnter ins Leben zu rufen, fand bei vielen Interessenten aus dem gesamten Stadtgebiet Bexbach und den umliegenden Orten großen Anklang. So trafen sich am 11. Februar 1987 erstmals alle Freunde des Hobbys "Modelleisenbahn" in Bexbach. Schon eine Woche später wurde die erste "Modellbahn-Ausstellung" in der Kreissparkasse Bexbach durchgeführt.

Am 21. Oktober 1987 fand die eigentliche Gründung des Vereins statt. Die Gründungsmitglieder haben sich die Pflege der Pfalzbahn und insbesondere des Bahnhofs Bexbach zum Ziel gesetzt; sowie es in der Satzung verankert ist. Weitere Vorhaben: Austausch von Erfahrungen, Bau von Eisenbahnmodellen, Informationen über das Eisenbahnwesen, Studienfahrten, Fachvorträge und Besichtigungen.

Geeignete Räume, um eine eigene Anlage zu erstellten und die Ideen zu verwirklichen, fanden sich schließlich am
1. Dezember 1987 in der Schillerschule Frankenholz. In unzähligen Arbeitsstunden mussten die Räume zuerst auf Vordermann gebracht werden, ehe man am 21. Oktober 1988, genau ein Jahr nach der Gründung, die Vereinsräume einweihen konnte.

Im Jahre 1989 feierten die Modellbahnfreunde das 140jährige Jubiläum des Bexbacher Bahnhofs. Aus diesem Anlass organisierte man eine große Dokumentation über die ehemalige Pfalzbahn im Bexbacher Heimatmuseum. 14 Tage lang konnten 80 Exponate von Lokomotiven und Wagen bestaunt werden.

Das größten Ereignis war für die Modellbahnfreunde Bexbach die Teilnahme an der 10. Internationalen Ausstellung für Modelleisenbahn und Zubehör in Köln im Jahre 1992. Gleich auf Anhieb erreichten wir dort bei dem Anlagenwettbewerb des Bundesverbandes Deutscher Eisenbahnfreunde e.V. den 1. Platz und beim Anlagenwettbewerb der KölnMesse den 3. Platz. Ebenso wurde die Anlage 1993 in Stuttgart auf der 11. Intern. Ausstellung für Modelleisenbahn und Zubehör, 1994 auf der 4. Mobautech in St. Gallen sowie 1995 auf der Intermodellbau in Dortmund gezeigt.

Um die Eisenbahn aber nicht nur in Miniatur, sondern auch in Originalgröße zu erleben, organisieren die Modellbahnfreunde immer wieder schöne Fahrten. Eines der beliebtesten Ziele ist die Schweiz, wo man mit dem Glacier- und Bernina Express die faszinierende Schweizer Bergwelt bewundern kann. Kurztripps zu Weihnachtsmärkten fanden bisher großen Anklang. Auch mit dem schnellsten Zug Europas - dem TGV - waren die Modellbahnfreunde schon unterwegs.

Durch den Zusammenschluss aller saarl. Eisenbahnclubs zu der Interessengemeinschaft "IC Saar-Kurier" ergibt sich außerdem öfter die Gelegenheit, Erfahrungsaustausch mit anderen Vereinen zu betreiben. Ebenso sind die MBF Bexbach der Modellbahninitiative Deutschland (MOBA) angeschlossen.

Die Modellbahnfreunde Bexbach e.V. betreiben zwei Anlagen in ihren Vereinsräumen; eine N-Anlage, die den  Bahnhof Bexbach aus dem Jahre 1952 zum Vorbild hat und eine im Bau befindliche HO-Anlage ohne jedes konkrete Vorbild, die für Wechsel- und Gleichstrom konzipiert ist.

Im Jahre 1994 wurden die Modellbahnfreunde von der Firma Roco beauftragt, eine N-Ausstellungsanlage zu bauen, die 1995 auf der Intern. Ausstellung für Modelleisenbahnen in Stuttgart präsentiert wurde.


 

Clubabende: jeden Mittwoch ab 18:30 Uhr
im historischen Bahnhof Bexbach

 

© Modellbahnfreunde Bexbach e. V.  -   E-Mail: webmaster(at)mbf-bexbach.de
Stand: März 2014